Archivierter Artikel vom 30.11.2017, 15:04 Uhr

Am Sonntag kommt Mülheim

Tomas Lopez sieht das Glas lieber halbvoll: „Das war ein richtiges Zeichen. Meine Mannschaft hat nach der Negativserie der vergangenen Wochen ein starkes Spiel gezeigt. Doch wir haben uns leider nicht dafür belohnt.

Ein Sieg wäre völlig verdient gewesen“, meinte der Trainer des Fußball-Rheinlandligisten TuS Oberwinter nach dem 1:1-Unentschieden am Mittwochabend im Abstiegsduell beim SV Windhagen. Vor der Winterpause will der Drittletzte am Sonntag (14.30 Uhr) zu Hause in seinem letzten Spiel gegen die SG 2000 Mülheim-Kärlich unbedingt noch einen Sieg. „Wir haben in Mülheim beim 1:3 die erste Halbzeit völlig verschlafen. Wenn wir zu Hause über 90 Minuten hellwach sind, könnte uns das gelingen“, gibt sich Lopez optimistisch. Mit seinen starken Offensivspielern Paul Gemein und Thomas Enke wirbelte der TuS den SV Windhagen mächtig durcheinander. Einziger Kritikpunkt blieb die mangelnde Chancenverwertung. „Daran müssen wir arbeiten, dann ist ein Sieg möglich“, sagt Lopez. lv