Archivierter Artikel vom 06.09.2020, 14:18 Uhr

Alle Vorrundenspiele zählen für die Oberliga-Endrunden

Am Rande des ersten Oberligaspieltags gab es auf einigen Plätzen Diskussionen über den Austragungsmodus dieser ungewöhnlichen Saison. Der Oberliga-Spielleiter Bernd Schneider stellte auf Anfrage unserer Zeitung klar: Wenn nach Abschluss der beiden Zwölfer-Runden Süd und Nord nach dem Tabellenstand die Meister- und die Abstiegsrunde gebildet werden, nehmen die Mannschaften alle bislang erzielten Punkte aus der Vorrunde mit – also nicht nur die Zähler aus den Spielen gegen diejenigen Teams, die in dieselbe Endrunden- gruppe kommen. „Das hat der Spielausschuss so entschieden“, sagte Schneider, „um eventuelle Wettbewerbsverzerrrungen auszuschließen.

Sonst wäre beispielsweise ein Sieg einer Mannschaft aus der unteren Tabellenhälfte gegen ein Spitzenteam wertlos, und andererseits könnte eine gut platzierte Mannschaft ein Spiel gegen einen Abstiegskandidaten einfach wegschenken. Wir halten die gefundene Lösung für die beste.“ kif