Archivierter Artikel vom 09.04.2021, 16:51 Uhr

Achtung: E-Mail-Benachrichtigung zum Impftermin landet ab und zu im Spam-Ordner

Bei einer RZ-Leserin ist es noch einmal gut gegangen: Ihre Benachrichtigung für ihren Impftermin am nächsten Tag war in ihrem E-Mail-Spam-Ordner gelandet. In den schaut sie nur selten. „Stellen Sie sich vor, ich hätte die E-Mail einige Tage später entdeckt“, sagt sie.

Dann wäre ihr Impftermin verfallen. Die 54-Jährige fragt sich, wie es sein kann, dass solch wichtige und offizielle E-Mails im Quarantäne-Ordner des Postfaches laden. Auf Anfrage erklärt das Mainzer Gesundheitsministerium, dass dies leider nicht in der Hand des Absenders liege. Grund dafür sind die Sicherheits-Filter-Einstellungen der Postfach-Anbieter, die ungewollte Werbung und potenziell schadhafte Mails als Spam aussieben. Es sei nicht möglich, diese zu umgehen, da die Einstellungen nicht bekannt werden. „Das Ministerium weist regelmäßig darauf hin, dass Menschen, die sich für einen Impftermin registriert haben und dabei ihre E-Mail-Adresse angegeben haben, auch den Spam-Ordner ihres E-Mail-Postfaches überprüfen sollten“, heißt es aus der Pressestelle. kst