Abi zu einfach? Das sagt die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD)

Die ADD betont auf Anfrage, dass es nach wie vor anspruchsvoll ist, das Abitur zu erlangen. „Um das sicherzustellen, werden die Standards und das angemessene Niveau der Abiturprüfungen regelmäßig überprüft“, erklärt Sprecherin Eveline Dziendziol und weist darauf hin, dass der zentrale Aufgabenpool, der allen Bundesländern für die schriftlichen Abiturprüfungen zur Verfügung steht, für Transparenz und mehr Vergleichbarkeit sorgt. Seit 2017 werden zentrale Elemente aus dem Aufgabenpool in Deutsch, Englisch, Französisch und Mathematik genutzt. „Wichtig ist, dass jedes Kind entsprechend seiner Fähigkeiten gefördert wird und ihm jeweils die beste Bildung ermöglicht wird. Das Abitur ist dabei eine Option“, betont Dziendziol. Nach wie vor investierten Schülern viel Arbeit und Mühe, um das Abitur zu erlangen. Ebenso seien die betreuenden Lehrkräfte darin engagiert, die Schüler zum Abschluss „und zwar zu einem guten Abschluss zu begleiten und damit bestens auf das Leben und Arbeiten vorzubereiten“, sagt die Sprecherin.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net