Archivierter Artikel vom 16.08.2018, 16:17 Uhr

2017 wurden im Kreis KH 13 Prozent weniger Azubis ausgebildet

Von den rund 4500 eingetragenen Handwerksbetrieben in den drei Kreisen Bad Kreuznach, Birkenfeld und Rhein-Hunsrück gehören 1090 zu den 26 Handwerksinnungen der Kreishandwerkerschaft, berichtet Geschäftsführer Gerhard Schlau.

63 Prozent werden den „A-Handwerken“ zugeordnet; sie müssen für die Gründung und Führung eines Handwerksbetriebs den Meisterbrief nachweisen. Das gesamte Handwerk hat 2017 exakt 756 Lehrlinge eingestellt und bildet damit 1905 junge Leute über die 3,5 Ausbildungsjahre aus. Im Rhein-Hunsrück-Kreis wurden 2017 rund 23 Prozent mehr Lehrlinge neu eingestellt als 2016, rund 4 Prozent weniger im Kreis Birkenfeld und satte 13 Prozent weniger im Kreis Bad Kreuznach. Zurzeit lernen 490 Azubis im Kreis BIR, 722 im Kreis KH und 693 im Kreis SIM. Fast 90 Prozent der Lehrlinge bestanden im vergangenen Jahr ihre Prüfungen.