Archivierter Artikel vom 18.04.2017, 17:39 Uhr

11 000 Wissenschaftler aus 85 Nationen arbeiten am Cern

Am Cern suchen Forscher nach den fundamentalen Gesetzen des Universums. Das Forschungszentrum, das 1954 gegründet wurde, ist eines der größten und renommiertesten Zentren für physikalische Grundlagenforschung der Welt. Es liegt bei Genf, an der Grenze zwischen der Schweiz und Frankreich. Am Cern arbeiten gegenwärtig mehr als 11.000 Wissenschaftler aus 85 Nationen, heißt es auf der Internetseite www.weltmaschine.de, die die Forschung am Cern näher vorstellt.

Cern war eines der ersten gemeinsamen europäischen Projekte. Deutsch-land zählt zu den Gründungsmitgliedern. Heute hat Cern 22 Mitgliedsstaaten.

Der Etat von Cern umfasst rund 1 Milliarde Euro. Davon übernimmt das Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF jährlich etwa 20 Prozent. Damit ist Deutschland der größte Beitragszahler. Außer-dem stellt das Ministerium jährlich 15 Millionen Euro für Projekte an Universitäten und Forschungseinrichtungen in Deutschland bereit, die sich an der Arbeit am Cern beteiligen und die Forschungsanlagen nutzen. hrö