Archivierter Artikel vom 29.01.2015, 10:35 Uhr
Koblenz

Warnstreik: Koblenzer Metaller legen die Arbeit nieder

Als einen Erfolg hat die Koblenzer IG Metall ihren Start in die Warnstreikphase der der Tarifrunde 2015 der Metall- und Elektroindustrie bei Aleris in Koblenz bezeichnet. Nach Angaben der Gewerkschaft sind in der Nacht zum Donnerstag 180 Beschäftigte der Nachtschicht beim Aluminiumwerk nahe dem Rheinhafen dem ihrem Aufruf gefolgt, die Arbeit niederzulegen.

Lesezeit: 4 Minuten

Gewerkschafter der IG Metall haben, nach Ende der Friedenspflicht, den ersten Warnstreik in der Nacht zum Donnerstag bei der Firma Aleris Rolled Products Germany GmbH in Koblenz begonnen. Mit dem Warnstreik will die Gewerkschaft den Druck auf die Arbeitgeber in der aktuellen Tarifrunde erhöhen. Foto: Sascha Ditscher

Gewerkschafter der IG Metall haben, nach Ende der Friedenspflicht, den ersten Warnstreik in der Nacht zum Donnerstag bei der Firma Aleris Rolled Products Germany GmbH in Koblenz begonnen. Mit dem Warnstreik will die Gewerkschaft den Druck auf die Arbeitgeber in der aktuellen Tarifrunde erhöhen. Foto: Sascha Ditscher

Gewerkschafter der IG Metall haben, nach Ende der Friedenspflicht, den ersten Warnstreik in der Nacht zum Donnerstag bei der Firma Aleris Rolled Products Germany GmbH in Koblenz begonnen. Mit dem Warnstreik will die Gewerkschaft den Druck auf die Arbeitgeber in der aktuellen Tarifrunde erhöhen. Foto: Sascha Ditscher

Gewerkschafter der IG Metall haben, nach Ende der Friedenspflicht, den ersten Warnstreik in der Nacht zum Donnerstag bei der Firma Aleris Rolled Products Germany GmbH in Koblenz begonnen. Mit dem Warnstreik will die Gewerkschaft den Druck auf die Arbeitgeber in der aktuellen Tarifrunde erhöhen. Foto: Sascha Ditscher

Gewerkschafter der IG Metall haben, nach Ende der Friedenspflicht, den ersten Warnstreik in der Nacht zum Donnerstag bei der Firma Aleris Rolled Products Germany GmbH in Koblenz begonnen. Mit dem Warnstreik will die Gewerkschaft den Druck auf die Arbeitgeber in der aktuellen Tarifrunde erhöhen. Foto: Sascha Ditscher

Gewerkschafter der IG Metall haben, nach Ende der Friedenspflicht, den ersten Warnstreik in der Nacht zum Donnerstag bei der Firma Aleris Rolled Products Germany GmbH in Koblenz begonnen. Mit dem Warnstreik will die Gewerkschaft den Druck auf die Arbeitgeber in der aktuellen Tarifrunde erhöhen. Foto: Sascha Ditscher

Gewerkschafter der IG Metall haben, nach Ende der Friedenspflicht, den ersten Warnstreik in der Nacht zum Donnerstag bei der Firma Aleris Rolled Products Germany GmbH in Koblenz begonnen. Mit dem Warnstreik will die Gewerkschaft den Druck auf die Arbeitgeber in der aktuellen Tarifrunde erhöhen. Foto: Sascha Ditscher

Gewerkschafter der IG Metall haben, nach Ende der Friedenspflicht, den ersten Warnstreik in der Nacht zum Donnerstag bei der Firma Aleris Rolled Products Germany GmbH in Koblenz begonnen. Mit dem Warnstreik will die Gewerkschaft den Druck auf die Arbeitgeber in der aktuellen Tarifrunde erhöhen. Foto: Sascha Ditscher

Gewerkschafter der IG Metall haben, nach Ende der Friedenspflicht, den ersten Warnstreik in der Nacht zum Donnerstag bei der Firma Aleris Rolled Products Germany GmbH in Koblenz begonnen. Mit dem Warnstreik will die Gewerkschaft den Druck auf die Arbeitgeber in der aktuellen Tarifrunde erhöhen. Foto: Sascha Ditscher

Gewerkschafter der IG Metall haben, nach Ende der Friedenspflicht, den ersten Warnstreik in der Nacht zum Donnerstag bei der Firma Aleris Rolled Products Germany GmbH in Koblenz begonnen. Mit dem Warnstreik will die Gewerkschaft den Druck auf die Arbeitgeber in der aktuellen Tarifrunde erhöhen. Foto: Sascha Ditscher

Gewerkschafter der IG Metall haben, nach Ende der Friedenspflicht, den ersten Warnstreik in der Nacht zum Donnerstag bei der Firma Aleris Rolled Products Germany GmbH in Koblenz begonnen. Mit dem Warnstreik will die Gewerkschaft den Druck auf die Arbeitgeber in der aktuellen Tarifrunde erhöhen. Foto: Sascha Ditscher

Gewerkschafter der IG Metall haben, nach Ende der Friedenspflicht, den ersten Warnstreik in der Nacht zum Donnerstag bei der Firma Aleris Rolled Products Germany GmbH in Koblenz begonnen. Mit dem Warnstreik will die Gewerkschaft den Druck auf die Arbeitgeber in der aktuellen Tarifrunde erhöhen. Foto: Sascha Ditscher

Gewerkschafter der IG Metall haben, nach Ende der Friedenspflicht, den ersten Warnstreik in der Nacht zum Donnerstag bei der Firma Aleris Rolled Products Germany GmbH in Koblenz begonnen. Mit dem Warnstreik will die Gewerkschaft den Druck auf die Arbeitgeber in der aktuellen Tarifrunde erhöhen. Foto: Sascha Ditscher

Gewerkschafter der IG Metall haben, nach Ende der Friedenspflicht, den ersten Warnstreik in der Nacht zum Donnerstag bei der Firma Aleris Rolled Products Germany GmbH in Koblenz begonnen. Mit dem Warnstreik will die Gewerkschaft den Druck auf die Arbeitgeber in der aktuellen Tarifrunde erhöhen. Foto: Sascha Ditscher

Gewerkschafter der IG Metall haben, nach Ende der Friedenspflicht, den ersten Warnstreik in der Nacht zum Donnerstag bei der Firma Aleris Rolled Products Germany GmbH in Koblenz begonnen. Mit dem Warnstreik will die Gewerkschaft den Druck auf die Arbeitgeber in der aktuellen Tarifrunde erhöhen. Foto: Sascha Ditscher

Die IG Metall will eine Erhöhung der Entgelte von 5,5 Prozent, eine verbesserte Altersteilzeitregelung sowie eine von den Arbeitgebern geförderte Bildungsteilzeit. Unterstützt wurden die Koblenzer Metaller vom Bezirksleiter Armin Schild. „Dieser Auftakt und dieser Rückenwind bei Aleris ist das richtige Signal an die Arbeitgeber. Das Arbeitgeberangebot, ab 1. März die Entgelte um 2,2 Prozent zu erhöhen, ist absolut unzureichend“, sagte der Erste Bevollmächtigte der IG Metall in Koblenz, Ali Yener, laut Pressemitteilung beim Streik. Auch bei Rasselstein in Andernach wurde gestreikt, und es geht weiter: Am Freitag soll die Arbeit unter anderem bei TRW, Kennametal, Kalzip und Thales ruhen.