Oberlahr

Unternehmen Treif zieht einen 20 Millionen Dollar-Auftrag an Land: Ein Westerwälder „Puma“ für die USA

Der Schneidemaschinenspezialist Treif aus Oberlahr (Kreis Altenkirchen) ist so etwas wie der Prototyp eines Hidden Champions, also sinngemäß eines unbekannten Weltmarktführers. Mit einem aktuellen Großauftrag im Volumen von rund 20 Millionen Dollar in den USA stärkt Treif seine führende Position am Weltmarkt – und das in Zeiten, in denen die Sorgen der deutschen Wirtschaft eigentlich wachsen. Zu verdanken hat Treif das dem „Puma“.

Beate Christ Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net