Archivierter Artikel vom 31.05.2015, 19:55 Uhr
Plus
Mainz/Ingelheim

Studie: Boehringers zwiespältige Rolle in der NS-Zeit

Eine Studie des Mainzer Zeithistorikers Michael Kißener arbeitet die Geschichte des Pharmaunternehmens Boehringer Ingelheim in der NS-Zeit auf: Die Firmenchefs machten Geschäfte mit den Nazis, verdienten Geld mit dem Krieg und beschäftigten auch Zwangsarbeiter – aber waren sie deshalb Nationalsozialisten? Nein, sagt Kißener: „Antisemiten – das war die Familie Boehringer überhaupt nicht.“ Sie waren Mitläufer, Profiteure, meint der Historiker, Nazis waren sie nicht.

Lesezeit: 3 Minuten
+ 1 weiterer Artikel zum Thema