Koblenz/Neuwied

Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks: Meistertitel errungen im Koblenzer Kammerbezirk

Zwei deutsche Meistertitel gehen nach dem Bundesfinale im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks (PLW) an Jugendliche aus dem Koblenzer Kammerbezirk. Bei den Konditoren heißt der Bundessieger Johannes Dhein aus Schnorbach (Rhein-Hunsrück-Kreis), bei den Fachverkäufern im Lebensmittelhandwerk, Schwerpunkt Konditorei, siegte Michelle Matlok aus Neuwied.

Michelle Matlok aus Neuwied ist Bundessiegerin im Leistungswettbewerb der Fachverkäuferinnen im Lebensmittelhandwerk, Schwerpunkt Konditorei.
Michelle Matlok aus Neuwied ist Bundessiegerin im Leistungswettbewerb der Fachverkäuferinnen im Lebensmittelhandwerk, Schwerpunkt Konditorei.
Foto: Klaus Herzmann

Die Konkurrenz war stark, und die angefertigten Arbeiten zeugten laut Pressemitteilung vom hohen Niveau des Wettbewerbs im Zentrum für Ernährung und Gesundheit der Handwerkskammer (HwK) Koblenz. Insgesamt 22 Konditoren und Fachverkäufer der Wettbewerbsjahre 2020 und 2021 aus ganz Deutschland hatten sich für das Finale qualifiziert. An eineinhalb Wettbewerbstagen mussten sie die Themen „Impressionen in Form und Farbe“ sowie „Heimat“ kreativ und handwerklich präzise umsetzen. Aufgrund der Corona-Einschränkungen wurde das Finale des Jahres 2020 jetzt nachgeholt und die Bundesentscheide des aktuellen sowie des Vorjahreswettbewerbs zusammengefasst.

„Klang der Heimat“

Für Johannes Dhein, der im Familienbetrieb Heinrich-Jürgen Dhein (Argenthal im Rhein-Hunsrück-Kreis) ausgebildet wurde, war klar: Heimat ist Hunsrück. Und so stellte er unter dem Motto „Klang der Heimat“ ein stimmungsvolles Repertoire aus ganz unterschiedlichen Leckereien zusammen, die in einer Wettbewerbskoje aufgebaut wurden. Was die Jury überzeugte, denn am Ende bekam der 24-jährige Hunsrücker unter den Mitbewerbern aus zwölf Bundesländern die höchste Punktzahl und ist nun deutscher Meister der Nachwuchskonditoren.

Auch für Michelle Matlok lief das Heimspiel im Koblenzer HwK-Zentrum perfekt. Sie setzte ihren Schwerpunkt auf das Deutsche Eck und konnte damit im Finale punkten. Ausgebildet wurde die Fachverkäuferin im Koblenzer Betrieb Heinrich Baumann Konditorei-Café-Köstlichkeiten (Inhaber Jean Warnecke-Brühl). Die Traditionskonditorei war mit Konditor Christian Ignacio (Mayen) gleich zweifach im Wettbewerb vertreten. Der Landessieger 2020 erreichte am Ende einen vierten Platz im Bundesentscheid für das Vorjahr.

Für Johannes Dhein geht es nun sogar zur Weltmeisterschaft. Hier kann er das deutsche Konditorhandwerk auf der internationalen Bühne vertreten.