Archivierter Artikel vom 14.04.2021, 18:00 Uhr
Koblenz

Ein „Urgestein der Zeitung“ schlägt bald private Seite auf: RZ-Chefredakteur Peter Burger tritt im August in den Ruhestand – Nachfolger kommt im Juli

Führungswechsel in der Chefredaktion unserer Zeitung: Nach 42 Jahren bei der Rhein-Zeitung und ihren Heimatausgaben scheidet Peter Burger (63) im Sommer aus dem Amt des Chefredakteurs und tritt in den Ruhestand. Das haben Thomas Regge, Geschäftsführer des Mittelrhein-Verlages, und Peter Burger am Mittwoch gemeinsam verkündet.

Peter Burger verlässt die RZ im Sommer nach 42 Jahren.
Peter Burger verlässt die RZ im Sommer nach 42 Jahren.
Foto: Rhein-Zeitung

Neuer Chefredakteur wird zum 1. August Lars Hennemann (52), bislang Chefredakteur für die hessischen Titel der VRM (unter anderem Darmstädter Echo und Wiesbadener Kurier). Er wird bereits zum 1. Juli in unser Unternehmen eintreten.

„Die Rhein-Zeitung war, ist und bleibt stets ein wichtiger Teil meines Lebens. Jetzt aber ist genau der richtige Zeitpunkt gekommen, um eine neue, ganz private Seite aufzuschlagen“, erläutert Burger den Schritt, der mit einer anderen Veränderung einhergeht: Wie berichtet, baut der Mittelrhein-Verlag derzeit sein neues Verlagshaus neben dem Druckzentrum im Industriegebiet am Autobahnkreuz Koblenz, das im September bezogen werden soll. Damit sind künftig alle wesentlichen Unternehmensbereiche der Gruppe Mittelrhein-Verlag an einem Standort vereint.

Peter Burger ist ein „Kind der Rhein-Zeitung“: Nach einem Volontariat 1979 in Idar-Oberstein und Andernach begann seine Redakteurslaufbahn in der Koblenzer Lokalredaktion, deren Chef er später 20 Jahre lang war. Seit 2003 ist Burger Geschäftsführer der rz-Reporter GmbH, der rund 100 Lokalredakteure von Betzdorf bis Birkenfeld angehören. 2010 trat er in die Chefredaktion ein, 2017 wurde er Chefredakteur unserer Zeitung und damit verantwortlich für den gesamten redaktionellen Inhalt in Print und Online. Neben bundes-, landes- und kommunalpolitischen Themen richtete der Koblenzer sein Augenmerk stets gerne auf die Bereiche Wirtschaft, Tourismus und Weinkultur.

„Mit Peter Burger verlässt uns nicht nur ein Urgestein der Zeitung, sondern auch ein sehr beliebter Kollege, der tief in der Region verwurzelt ist. Das hat sich auch immer in seiner journalistischen Arbeit widergespiegelt, die sich durch eine enge Verbundenheit mit Land und Leuten auszeichnet“, so Thomas Regge. „Peter Burger ist ein Netzwerker durch und durch, der gerne auch einmal den Finger in die Wunde gelegt hat und immer ein Gespür für die aktuell relevanten Themen hatte. Wir danken Herrn Burger für seine Arbeit in all den Jahren und wünschen Ihm alles Gute für den wohlverdienten Ruhestand! Gleichzeitig freue ich mich sehr, dass wir mit Lars Hennemann einen erfahrenen Kollegen und Chefredakteur für unser Haus gewinnen konnten, der insbesondere die Digitalisierung unseres Unternehmens voranbringen wird“.

Lars Hennemann wird Burgers Nachfolger als Chefredakteur.
Lars Hennemann wird Burgers Nachfolger als Chefredakteur.
Foto: André Hirtz
Lars Hennemann hat nach seinem Volontariat (ab 1998) bei der damaligen Verlagsgruppe Rhein Main (heute VRM) in Mainz verschiedene leitende Positionen ausgeübt. So verantwortete er unter anderem die landespolitische Berichterstattung aus Rheinland-Pfalz. 2008 wurde er stellvertretender Chefredakteur des Wiesbadener Kurier, 2011 wechselte er in gleicher Funktion zur Allgemeinen Zeitung nach Mainz und leitete dort unter anderem den zentralen crossmedialen Newsraum des Medienhauses. 2015 wurde er Chefredakteur des Darmstädter Echo.

Seit 2020 ist er Chefredakteur Hessen der VRM. „Ich freue mich bereits sehr auf meine neue Aufgabe und auf die Zusammenarbeit mit allen neuen Kolleginnen und Kollegen. Ebenso freue ich mich darauf, eine spannende Region und ihre Menschen kennenzulernen. Thomas Regge und Peter Burger danke ich schon jetzt für das in mich gesetzte Vertrauen und gute Kollegialität“, so Hennemann.