Archivierter Artikel vom 23.09.2020, 20:12 Uhr
Rheinland-Pfalz

Digi-Bonus soll die Wirtschaft digitalisieren

Von Staatshilfen hält Volker Wissing nicht viel. Schon während des Lockdowns betonte der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister immer wieder, dass Direktzahlungen für ihn nur ein Notfallinstrument sind, um Unternehmen kurzfristig Liquidität zu verschaffen. Landesgeld setzte er sparsam oder als Kredit ein. Für den Generalsekretär der Bundes-FDP lautet die entscheidende Frage: „Wie können wir nicht nur das Überleben unserer Unternehmen sichern, sondern sie dabei unterstützen, innovativer, wettbewerbs- und damit zukunftsfähiger zu werden?“ Seine Antwort ist (maximal) 30 Millionen Euro schwer und heißt Digi-Bonus.

Carsten Zillmann Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net