Archivierter Artikel vom 16.02.2021, 06:00 Uhr
Plus
Rheinland-Pfalz

Die Lager sind voll, die Läden zu: Für Gärtnereien, Kleider- und Schuhgeschäfte geht es allmählich an die Substanz

Sind die Blumen Verfallsware? 80.000 Primeln, 30.000 Bellies, 1800 Stiefmütterchen und 40.000 Hornveilchen stehen in den Gewächshäusern der Koblenzer Gärtnerei Schlötter, die hier beispielhaft für das Dilemma der Branche genannt wird. „Keine unserer Pflanzen wartet darauf, bis der Lockdown vorbei ist, um dann verkauft zu werden“, sagt Gärtnermeisterin Sandra Schlötter-Pulvermacher. „Eine Lagerhaltung ist nicht möglich.“ Muss die 42-Jährige also einen Teil der Pflanzen auf dem Kompost entsorgen?

Von Birgit Pielen/dpa Lesezeit: 4 Minuten
+ 5698 weitere Artikel zum Thema