Plus
Buchholz/Hannover

Batterie-Recycler klagt Baugenehmigung ein

Mehr Bleibatterien möchte Johnson Controls künftig in seinem Krautscheider Werk recyceln. Bis zu 40 Millionen Euro will der Autozulieferer in die Modernisierung der Anlagen investieren.
Mehr Bleibatterien möchte Johnson Controls künftig in seinem Krautscheider Werk recyceln. Bis zu 40 Millionen Euro will der Autozulieferer in die Modernisierung der Anlagen investieren. Foto: creativ

Das Buchholzer Batterie-Recycling-Unternehmen Johnson Controls Recycling (JCR) möchte die geplante Erneuerung seines Werkes in Krautscheid jetzt gerichtlich voranbringen: Der Autozulieferer hat beim Verwaltungsgericht in Koblenz einen Antrag auf Sofortvollzug der vom Kreis 2010 erteilten Baugenehmigung gestellt, wie Werksleiter Dr. Frank Toubartz erklärte. Anwohner des früheren Varta-Werks, das seit 2002 zum amerikanischen Autozulieferer Johnson Controls gehört, hatten im Juli gegen die Bauerlaubnis Klage eingereicht, nachdem der Kreisrechtsausschuss den Widerstand einiger Nachbarn einstimmig abgelehnt hatte.

Lesezeit: 2 Minuten
Buchholz/Hannover - Das Buchholzer Batterie-Recycling-Unternehmen Johnson Controls Recycling (JCR) möchte die geplante Erneuerung seines Werkes in Krautscheid jetzt gerichtlich voranbringen: Der Autozulieferer hat beim Verwaltungsgericht in Koblenz einen Antrag auf Sofortvollzug der vom Kreis 2010 erteilten Baugenehmigung gestellt, wie Werksleiter Dr. Frank Toubartz erklärte. Anwohner des früheren Varta-Werks, das seit ...