Berlin/Mainz

Vor Beratungen der Ministerpräsidenten am Mittwoch: Rheinland-Pfalz macht klar: Kein Beherbergungsverbot!

Hoteliers in Rheinland-Pfalz dürfen vorläufig weiter innerdeutsche Urlauber beherbergen, die aus Risikogebieten kommen. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) kündigte an, das umstrittene Beherbergungsverbot zu stoppen, das eigentlich heute in Kraft treten sollte. Nachdem die Hotelbranche vom Hunsrück über die Mosel bis zur Eifel bereits über Stornowellen geklagt hatte, lobte Jan Glockauer von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier die Kehrtwende. „Derartig einschneidende Maßnahmen sind nur dann vertretbar, wenn sie im Ergebnis tatsächlich den Gesundheitsschutz erhöhen. Diese Vorgabe läuft beim Beherbergungsverbot derzeit aber ins Leere.“ Für die Verhandlung der Bundesländer mit der Bundesregierung sei es nun besonders wichtig, dass deutschlandweit einheitliche, verständliche, umsetzbare und vor allem nützliche Regelungen abgestimmt werden, so der Hauptgeschäftsführer der Trierer Kammer.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net