Plus
Rheinland-Pfalz

Trotz Niederlegung von SWR-Ämtern: Heike Raab steht weiter in der Kritik​

Von Sebastian Stein
Kabinettssitzung von Rheinland-Pfalz und Saarland - 1
Malu Dreyer gemeinsam mit Heike Raab (beide SPD) bei einer gemeinsamen Kabinettssitzung mit dem Saarland. Die Kritik an der Staatssekretärin verstummt auch nach ihrer Entschuldigung nicht. Foto: Oliver Berg/picture alliance/dpa
Lesezeit: 2 Minuten

Auch nach einer ersten Entschuldigung und der Aufgabe ihrer SWR-Funktionen hagelt es Kritik in der Causa Raab. Der Opposition genügt das „halbherzige“ Schuldeingeständnis nicht. Selbst aus der eigenen Koalition äußern viele Unverständnis.​

Staatssekretärin Heike Raab (SPD) ist nicht länger Mitglied im Landesrundfunkrat, im Programmausschuss sowie im Finanzausschuss des SWR. Ursprünglich hatte die rheinland-pfälzische Staatskanzlei am Donnerstagnachmittag erklärt, Raab lege ihr SWR-Mandat im Verwaltungsrat des Senders, der die Geschäftsführung des Intendanten überprüft, nieder. Von den anderen Funktionen war in der Mitteilung keine Rede ...