Archivierter Artikel vom 15.09.2011, 08:33 Uhr
Rheinland-Pfalz

SCHLAGABTAUSCH: Das rot-grüne Sparprogramm – gerecht oder ungerecht für Beamte?

Rot-Grün spart – auch bei den Beamten. Der Landtag debattierte jetzt über geplante Änderungen im Beamtendienstrecht. Finanzminister Carsten Kühl (SPD) will insgesamt 180 Millionen Euro einsparen. Die Landeschefin des Deutschen Beamtenbundes (DBB), Lilli Lenz, hält die Maßnahmen für ungerecht – ein Schlagabtausch der Argumente.

Carsten Kühl
Der Finanzminister des Landes Rheinland-Pfalz, Carsten Kühl (Archivbild).

Rheinland-Pfalz. Rot-Grün spart – auch bei den Beamten. Der Landtag debattierte jetzt über geplante Änderungen im Beamtendienstrecht.

Finanzminister Carsten Kühl (SPD) will bis 2016 eine jährliche Summe von insgesamt 180 Millionen Euro einsparen. 140 Millionen kommen zusammen, weil die Beamtenbezüge im Jahr nur um 1 Prozent steigen. 41 Millionen Euro werden durch Sparschritte in der Versorgung und Beihilfe erzielt. Ein Schlagabtausch der Argumente zwischen der Landeschefin des Deutschen Beamtenbundes (DBB), Lilli Lenz, und dem rheinland-pfälzischen Finanzminister Carsten Kühl.