Archivierter Artikel vom 10.04.2012, 08:32 Uhr
Hahn/Mainz

Rheinland-Pfalz: Grüne offen für mehr Flüge auf dem Hahn

Der rheinland-pfälzische Grünen-Fraktionschef Daniel Köbler ist trotz der grundsätzlichen Kritik an Nachtflügen offen für zusätzliche Flüge am Flughafen Hahn.

Air Bridge Cargo hat 49 Prozent der am Hahn ansässigen Air Cargo Germany übernommen

Thomas Torkler

In jüngster Vergangenheit setzten die ABC-Jumbos regelmäßig auf dem Hunsrück-Airport auf

Thomas Torkler

Air Bridge Cargo ist eine Tochterfirma der russischen Volga-Dnepr-Gruppe

Thomas Torkler

Die Volga-Dnepr-Gruppe ist mit ihren riesigen Antonov 124 seit Jahren regelmäßig auf dem Hahn anzutreffen

Werner Dupuis

Air Cargo Germany: Ein zweiter Millionenkredit an die Fracht-Gesellschaft könnte für das Land teuer werden.

Werner Dupuis

Die ägyptische Etihad befördert Passagier via Frankfurt und Fracht via Hahn

Werner Dupuis

Aeroflot gehört zu den Stammkunden auf dem Hunsrück

Werner Dupuis

Die Fracht bietet weiterhin Chancen für den Flughafen im Hunsrück

Werner Dupuis

Im Bauch dieser Maschine sind noch Kapazitäten frei – auf dem Flughafen Hahn ebenso

Werner Dupuis

Auf dem Vorfeld des Hahns könnte es künftig voll werden, wenn die Erwartungen zutreffen

Werner Dupuis

Er forderte aber, dass die Lärmbelastung im Hunsrück möglichst gering bleibt. „Das, was für die Menschen in Rheinhessen gilt, muss auch für die Menschen im Hunsrück gelten.“

Der Grünen-Fraktionschef hält es zugleich für richtig, den Hahn als Ausweichstandort zu prüfen.