Rheinland-Pfalz

Nach Skandal um angebliche Günstlingswirtschaft: Kommt jetzt Bestandsschutz anstatt Beförderung?

Den neuen Staatssekretär im Umweltministerium, Ulrich Kleemann (Grüne), hat kurz vor dem Ruhestand eine ungemütliche Aufgabe erwischt: Er soll mit einem „von Willkür geprägten System“ bei Beförderungen, so die Rüge des Oberverwaltungsgerichts (OVG), aufräumen. Der Steuerzahlerbund vermisst bisher aber klare Aussagen darüber, „was mit jenen Günstlingen und Parteifreunden passieren soll“, die im Ministerium zu Unrecht auf ihre Posten befördert worden sind. Was haben sie also zu befürchten?

Ursula Samary Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net