Rheinland-Pfalz

Nach Sexismusvorwurf und Rücktritt der Parteispitze: Kreisvorsitzender der Linken soll ausgeschlossen werden

Nach dem Rück- und Austritt von Melanie Wery-Sims will die Partei „Die Linke“ in Rheinland-Pfalz nun den Vorsitzenden des Rhein-Hunsrück-Kreises aus der Partei ausschließen. Grund seien die Sexismusvorwürfe der ehemaligen Co-Vorsitzenden des Landes, wie der SWR berichtet.

Kugelschreiber mit dem Logo der Partei Die Linke liegen bei einer Pressekonferenz.
Kugelschreiber mit dem Logo der Partei Die Linke liegen bei einer Pressekonferenz.
Foto: picture alliance / dpa | Christian Charisius

In einem Parteiausschlussverfahren habe sich der Landesvorstand einstimmig dafür entschieden, in Zukunft nicht mehr mit dem Kreisvorsitzenden zusammenarbeiten zu wollen, wie ein Pressesprecher mitteilte. Das „wiederholte Verhalten des Funktionsträgers“ entspreche weder dem Selbstverständnis noch der Satzung der Partei.

Wery-Sims hatte dem Kreisvorsitzenden vorgeworfen, Fotos von ihr auf Facebook sexistisch kommentiert zu haben. Der Kreisvorsitzende bestreitet das, sprach aber auch von „Schmuddelbildern“, die die ehemalige Landesvorsitzende von sich verbreitet habe.

Auch der Bundesvorsitzende der Linken, Martin Schirdewan, hatte sich zu den Vorwürfen geäußert und Konsequenzen angekündigt.