Archivierter Artikel vom 26.09.2013, 18:53 Uhr
Trier/Mainz

Lewentz will SPD-Mitglieder über Koalition entscheiden lassen

Die SPD sollte nach Ansicht des rheinland-pfälzischen Parteichefs Roger Lewentz im Zuge einer Mitgliederbefragung klären, ob die Sozialdemokraten sich an der neuen Bundesregierung beteiligen sollen.

Roger Lewentz bringt eine Minderheitsregierung ins Spiel. Foto: dpa
Roger Lewentz bringt eine Minderheitsregierung ins Spiel.
Foto: dpa

„Ich halte das für vernünftig“, sagte Lewentz dem „Trierischen Volksfreund“ (Freitagausgabe) vor dem kleinen Parteitag der Bundes-SPD an diesem Freitag. Trotzdem solle die Parteispitze ergebnisoffene Gespräche mit der Union führen.

„Das Stimmungsbild an der Basis ist bundesweit sehr eindeutig – gegen eine große Koalition“, sagte Lewentz dem Blatt. Alternativ könne er sich vorstellen, eine Minderheitsregierung der Union in zentralen Fragen zu unterstützen. „Wir haben im vergangenen Jahr der Regierung bei wichtigen Themen fünfmal die Mehrheit verschafft“, erklärte der Landesvorsitzende. „Man könnte also für wichtige Themen wie Euro, Auslandseinsätze der Bundeswehr oder Haushalt eine Vereinbarung treffen. Und bei anderen Themen müsste sich die Kanzlerin halt eine Mehrheit suchen.“