Archivierter Artikel vom 02.11.2011, 15:24 Uhr
Mainz/Bingen

Klöckner: Landes-CDU hat Mindestlohn-Pläne angestoßen

Die rheinland-pfälzische CDU hat nach eigener Aussage maßgeblich an den neuen Mindestlohn-Plänen der CDU-Spitze auf Bundesebene mitgewirkt. Dabei handele es sich gar nicht um eine Kehrtwende, sondern um die Weiterentwicklung des Branchenmindestlohns, sagte die CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner am Mittwoch in Mainz.

„Dieser Mann hat die richtige Größe“ – sagt Julia Klöckner über ihren designierten neuen Generalsekretär Patrick Schnieder.
„Dieser Mann hat die richtige Größe“ – sagt Julia Klöckner über ihren designierten neuen Generalsekretär Patrick Schnieder.

Mainz/Bingen – Die rheinland-pfälzische CDU hat nach eigener Aussage maßgeblich an den neuen Mindestlohn-Plänen der CDU-Spitze auf Bundesebene mitgewirkt. Dabei handele es sich gar nicht um eine Kehrtwende, sondern um die Weiterentwicklung des Branchenmindestlohns, sagte die CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner am Mittwoch in Mainz.

Immer mehr Branchen haben bereits eigene Lohnuntergrenzen festgelegt. Das Thema spielt beim CDU-Landesparteitag an diesem Freitag in Bingen und auch beim CDU-Bundesparteitag übernächste Woche in Leipzig eine wichtige Rolle. In Bingen will sich zudem der Bundestagsabgeordnete Patrick Schnieder zum neuen Generalsekretär der Landespartei wählen lassen.