Archivierter Artikel vom 26.09.2011, 18:30 Uhr
Nürburgring

Im Winter wird's am Nürburgring ruhig – Zeitweise Schließung „wirtschaftlich sinnvoll“

Der Betrieb des 330 Millionen Euro teuren Freizeit- und Geschäftszentrums am Nürburgring während des Winters bereitet den Verantwortlichen Kopfzerbrechen. Eine Teil-Schließung des Freizeitparks am Nürburgring in den Wintermonaten wäre nach Ansicht des Geschäftsführers der Nürburgring Automotive GmbH, Karl-Josef Schmidt, wirtschaftlich sinnvoll. «Die Besuchermengen, die man mal erwartet hat, als man das Ganze plante, haben sich so nicht eingestellt», sagte er. «Wenn hier im Winter nur ein paar vereinzelte Leute rumlaufen, ich gleichzeitig aber Energie- und Personalkosten habe, ist es nur vernünftig, darüber nachzudenken, so was auch mal zeitweise zuzumachen», sagte Schmidt, der seit dem 1. Juli neuer Geschäftsführer am Ring ist.

Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net