Berlin/Mainz

Harte Einschnitte ab Montag: Schulen und Kitas bleiben diesmal offen, die Gastronomie nicht – Sie droht mit Klagen

Mit strengen Kontaktbeschränkungen für die Bürger und einem weitgehenden Herunterfahren aller Freizeitaktivitäten wollen Bund und Länder die zweite Corona-Infektionswelle brechen. Auf diese Weise soll eine unkontrollierbare Ausbreitung der Pandemie verhindert werden. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder einigten sich bei einer Videokonferenz darauf, dass die Maßnahmen bereits ab dem kommenden Montag, 2. November, gelten und bis Ende November dauern sollen. Das Risiko einer nicht mehr beherrschbaren Infektionslage wachse von Tag zu Tag, da sich die Infektionszahlen momentan in jeder Woche fast verdoppeln. 75 Prozent des Infektionsgeschehens in Deutschland lasse sich nicht mehr nachverfolgen.

zca/de/mün/dpa Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net