Rheinland-Pfalz

Gesundheitsämter sind im Dauerstress: Jetzt werden ganze Etagen freigeräumt

Das Gesundheitsamt im Kreis Mainz-Bingen hat eine ganze Etage freigeräumt, um zwölf Arbeitsplätze mehr für die Kontaktverfolgung von Corona-Infizierten zu schaffen. „Wir sind hier ganz Oberkante, Unterlippe“, beschreibt Kreissprecher Bardo Faust die Belastung. Auch die Trier-Saarburg steht wegen Corona unter Strom, sie will jetzt die Bundeswehr um Unterstützung bitten. „Die Belastung der Beschäftigten in Gesundheits- und Ordnungsamt ist sehr stark und hält schon lange an – und es ist nicht absehbar, dass es besser wird“, sagt Sprecher Thomas Müller. Bei mehr als 50 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner gilt die Kontaktverfolgung als kaum noch möglich. Doch die Grenze wird in Rheinland-Pfalz immer wieder überschritten oder genau erreicht – neu jetzt auch im Kreis Vulkaneifel, wo der Inzidenzwert am Mittwochnachmittag bei 50 lag.

Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net