Plus
Rheinland-Pfalz

Geräuschloses Arbeiten ist Stärke und Problem zugleich: 2018 muss die FDP im Land liefern

Wirtschaftsminister und FDP-Landeschef Volker Wissing ist das stärkste Pferd im Stall der Liberalen. Seine Zugkraft überdeckt, dass die FDP bislang keine besonders imposante politische Bilanz vorzuweisen hat. 2018 entscheidet sich, ob die Partei wirklich der versprochene Reformmotor ist. Foto: dpa
Wirtschaftsminister und FDP-Landeschef Volker Wissing ist das stärkste Pferd im Stall der Liberalen. Seine Zugkraft überdeckt, dass die FDP bislang keine besonders imposante politische Bilanz vorzuweisen hat. 2018 entscheidet sich, ob die Partei wirklich der versprochene Reformmotor ist. Foto: dpa
Lesezeit: 3 Minuten

Gut eineinhalb Jahre sind die rheinland-pfälzischen Liberalen wieder im Landtag. Die gute Nachricht: Die Rückkehr ins Parlament lief, abgesehen von einem glücklosen, inzwischen zurückgetretenen Fraktionsvorsitzenden Thomas Roth, ziemlich geräuschlos. Die schlechte Nachricht: Von der FDP, vor der Wahl als ideenreiche Kraft der Erneuerung gepriesen, gehen kaum sicht- und hörbare Impulse aus. Das muss 2018 anders werden, wollen die Liberalen die an sie gerichteten Erwartungen nicht enttäuschen. Die FDP muss liefern.

Unser Landeskorrespondent Dietmar Brück hat die rheinland-pfälzischen Liberalen seit ihrer Rückkehr in den Landtag beobachtet. Hier seine Bilanz. Zugegeben: Eine neue Fraktion muss sich erst einmal finden, zumal dann, wenn sie gerade mal über sieben Mitglieder verfügt. Die Liberalen haben ähnlich wie die Grünen das Pech, mit wenigen Abgeordneten sämtliche Ausschüsse ...