Archivierter Artikel vom 24.12.2020, 06:00 Uhr
Plus
Mainz/Lesbos

Flüchtlinge schlafen auf Paletten: Auch rheinland-pfälzische Hilfsorganisationen prangern Lage auf Lesbos an

100 Tage nach dem verheerenden Brand des Flüchtlingslagers Moria richten auch Hilfsorganisation einen eindringlichen Appell an die Politik, endlich Abhilfe für die menschenunwürdigen Lebensumstände auf Lesbos zu schaffen. „Die Situation ist noch viel schlimmer geworden“, berichtete Behrouz Asadi, Leiter des Migrationsbüros der Malteser in Rheinland-Pfalz unserer Zeitung: Im neuen Lager Kara Tepe gebe es kein Licht, keine Heizmöglichkeiten und kaum Duschen, stattdessen eine Rattenplage und kaum medizinische Versorgung.

Von Gisela Kirschstein Lesezeit: 2 Minuten