Plus
Rheinland-Pfalz

Ex-Fraktionschef Junge macht Landes-AfD eine Kampfansage: Führung wirft ihm parteischädigendes Verhalten vor

Der Streit zwischen Uwe Junge und der rheinland-pfälzischen AfD spitzt sich weiter zu. Dem Ex-Fraktionschef, der in der kommenden Legislaturperiode nicht mehr im Mainzer Landtag sitzt, drohen Ordnungsmaßnahmen der Partei. Möglich sind eine Abmahnung, eine Ämtersperre oder ein Ausschlussverfahren. Eine öffentliche Bestätigung, wie die Partei ihren einstigen Chef bestraft, gibt es bislang nicht.

Von Florian Schlecht Lesezeit: 3 Minuten