Rheinland-Pfalz

Corona trübt die Wirtschaft wohl auf Jahre: Land investiert trotz Krise

Die Corona-Krise trübt die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz wohl noch auf Jahre. Finanzministerin Doris Ahnen (SPD) sprach am Mittwoch zwar von Anzeichen, dass die konjunkturelle Talsohle erreicht sei und sich die wirtschaftliche Aktivität über einen längeren Zeitraum hinweg schrittweise wiederbelebe. In Rheinland-Pfalz sei das Bruttoinlandsprodukt im ersten Halbjahr mit 5,7 Prozent auch schwächer gesunken als im Bundesschnitt (6,6 Prozent), Arbeitslosenzahlen gingen im September um 7000 zurück, betonte die Sozialdemokratin. Angesichts von bundesweiten Expertenprognosen erwartet Ahnen aber nicht, dass die Wirtschaft vor dem Jahr 2022 wieder die alte Stärke vor der Krise erreiche. Die Pandemie werde die Haushaltspolitik bis 2024 maßgeblich prägen, warnte sie.

Florian Schlecht Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net