Rheinland-Pfalz

Blackshirt-Skandal stört bei der Bundes-AfD niemanden: Die erstaunliche Karriere des Joachim Paul

Bilder von Joachim Paul in Siegerpose waren eigentlich für den 16. November geplant. Dort sollte der Vize der Landtagsfraktion Uwe Junge als Parteichef beerben. Statt in Bingen triumphierte Paul nun mit zwei Wochen Verspätung in Braunschweig. Er schaffte es als Beisitzer in den Bundesvorstand, während Junge bei seiner Kandidatur zum Bundesvize durchfiel. Szenen einer erstaunlichen Karriere.

Carsten Zillmann Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net