Archivierter Artikel vom 30.01.2020, 20:12 Uhr
Rheinland-Pfalz

Ausbaubeiträge als einmalige oder wiederkehrende Zahlungen: Was ist besser für Bürger und Gemeinden?

Die geplante Reform der Straßenausbaubeiträge in Rheinland-Pfalz löst kontroverse Reaktionen aus. Die Landesregierung hatte in der vergangenen Woche angekündigt, die umstrittenen und teils sehr hohen Einmalbeiträge zu verbieten. Städte und Gemeinden sollen demnach von 2024 an nur noch wiederkehrende Beiträge erheben dürfen. Ausnahmen soll es für sehr kleine Gemeinden geben.

Florian Schlecht/Angela Kauer-Schöneich Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net