Koblenz

Fall „Amy Lopez“: Mordkommission Koblenz nimmt Hinweise entgegen

Die Mordkommission Koblenz sucht auch nach 28 Jahren noch Zeugen, die Beobachtungen zum Fall „Amy Lopez“ gemacht haben, die zur Aufklärung des Verbrechens führen könnten. Die Kriminalpolizisten haben dazu einen Fragenkatalog zusammengestellt.

Lesezeit: 1 Minute
Dieser wichtige Zeuge wird gesucht. Die Mordkommission erhofft sich Hinweise.
Dieser wichtige Zeuge wird gesucht. Die Mordkommission erhofft sich Hinweise.
Foto: Polizei Koblenz

1. Können Sie Angaben zu Personen machen, die sich am 26. September 1994 in der Zeit von 8 bis 10.15 Uhr in der Nähe des Tatorts, auf der Festung Ehrenbreitstein oder in Koblenz-Ehrenbreitstein aufgehalten haben? Ist Ihnen Verdächtiges aufgefallen?

2. Wer kann Angaben zu dem jungen Mann machen, der per Phantombild gesucht wird? 1994 soll er 18 bis 22 Jahre alt gewesen sein und 1,80 Meter groß. Damals wird er als schlank mit kurzen, wasserstoffblonden Haaren beschrieben. Der Mann trug Jeans und ein hellblaues T-Shirt.

3. Haben Sie Hinweise darauf, wer der Eigentümer des Fahrrads ist, das zur Tatzeit am Felsenweg in Höhe des General-Aster-Zimmers abgestellt war?

4. Gibt es Personen aus Ihrem Umfeld, die sich nach der Tat 1994 auffällig verhalten haben?

5. Haben Sie im Lauf der Jahre neue Informationen erhalten, die tatrelevant sein könnten?

Hinweise nimmt die Mordkommission Koblenz unter Tel. 0261/103 26 90 entgegen.