Ahrtal

Hilfe für das Ahrtal: Über 500 Anträge bei HELFT UNS LEBEN eingegangen – Unterstützung, wo Not am größten ist

Über 500 Anträge auf Spendengelder sind binnen zweier Tage bei HELFT UNS LEBEN, der Hilfsaktion der Rhein-Zeitung, eingegangen. Die Organisaton hatte beschlossen, die knapp 3,8 Millionen Euro, die bislang auf dem Spendenkonto eingegangen sind, nun an Betroffene der Flutkatastrophe im Ahrtal auszuzahlen.

Gemäß der Satzung von HELFT UNS LEBEN sollen schwerpunktmäßig hilfsbedürftige Personen und Familien aus den Städten Bad Neuenahr-Ahrweiler und Sinzig sowie aus den Verbandsgemeinden Altenahr und Adenau unterstützt werden. Foto: dpa
Gemäß der Satzung von HELFT UNS LEBEN sollen schwerpunktmäßig hilfsbedürftige Personen und Familien aus den Städten Bad Neuenahr-Ahrweiler und Sinzig sowie aus den Verbandsgemeinden Altenahr und Adenau unterstützt werden.
Foto: dpa – picture alliance/dpa

Aufgrund der hohen Nachfrage werden erstmal keine weiteren Anträge angenommen, teilten die HUL-Mitglieder mit. Die 500 bereits eingegangenen Formulare sollen nun im ersten Schritt gründlich geprüft werden. Die Spendengelder sollen da ankommen, wo sie am dringendsten gebraucht werden.

Wie bereits berichtet, sollen gemäß der Satzung von HELFT UNS LEBEN schwerpunktmäßig hilfsbedürftige Personen und Familien aus den Städten Bad Neuenahr-Ahrweiler und Sinzig sowie aus den Verbandsgemeinden Altenahr und Adenau unterstützt werden. Dazu war ein entsprechender Verteilschlüssel für die Gesamtsumme mit den Gemeinden verabredet worden.