Archivierter Artikel vom 21.12.2016, 17:59 Uhr
Arzbach

HELFT UNS LEBEN: Für Familie Heymann geht ein Herzenswunsch in Erfüllung

Endlich als Familie gemeinsam etwas unternehmen, einkaufen, Ausflüge machen, einfach zusammen unterwegs sein. Das ist für Familie Heymann sicherlich das schönste Weihnachtsgeschenk.

Hans Kary und Manuela Lewentz-Twer von HELFT UNS LEBEN (von rechts) freuten sich, der Familie Heymann das mit Spenden unserer Leser finanzierte Auto übergeben zu können. Michael und Rebecca Heymann und ihre Töchter Vanessa uns Saphira dankten von Herzen und starteten gleich zu ihrem ersten gemeinsamen Ausflug. Klaus Schäfers von der Firma Schilling (links) hatte den Wagen nach Arzbach gebracht.
Hans Kary und Manuela Lewentz-Twer von HELFT UNS LEBEN (von rechts) freuten sich, der Familie Heymann das mit Spenden unserer Leser finanzierte Auto übergeben zu können. Michael und Rebecca Heymann und ihre Töchter Vanessa uns Saphira dankten von Herzen und starteten gleich zu ihrem ersten gemeinsamen Ausflug. Klaus Schäfers von der Firma Schilling (links) hatte den Wagen nach Arzbach gebracht.
Foto: Karin Kring

Die Erfüllung eines Wunsches, der durch die Spenden unserer Leser möglich wurde. Manuela Lewentz-Twer, die Zweite Vorsitzende, und Hans Kary, Geschäftsführer von HELFT UNS LEBEN, die Initiative unserer Zeitung für Kinder und Familien in Not, freuten sich riesig, den Heymanns das neue Fahrzeug übergeben zu können: ein Auto, in dem die ganze Familie Platz hat, vor allem aber Tochter Vanessa, die seit ihrer Geburt schwerstens geistig und körperlich behindert und auf einen Rollstuhl angewiesen ist.

Viele Arzbacher wussten offenbar gar nicht, welches Los Familie Heymann, die schon so lange in ihrer Nachbarschaft lebt, zu bewältigen hat. Oder sie trauten sich nicht, zu fragen, Kontakt zu knüpfen, Hilfe anzubieten, hatten vielleicht Berührungsängste. Oft aber bedarf es nur eines kleinen Anstoßes, um einander zu begegnen. Und der kam durch die Berichterstattung unserer Zeitung, durch die Geschichte über die 16-jährige Vanessa, die seit ihrer Geburt schwerstbehindert ist, aber trotzdem am Leben teilnimmt und der die ganze Liebe ihrer Eltern Michael und Rebecca Heymann und ihrer kleinen Schwester Saphira gehört. Vanessa und die Heymanns kennt nun jeder in Arzbach. „Wir haben so viel Resonanz bekommen auf den Bericht“, sagt Mutter Rebecca, „damit hätte ich nie gerechnet.“

Nachbarn hatten spontan beschlossen, einen Garagenweihnachtsmarkt zugunsten von Vanessa zu organisieren. Daraus wurde schließlich ein recht großer Markt, bei dem das ganze Dorf mitmachte.

Es gab also viel zu erzählen, als jetzt Manuela Lewentz-Twer und Hans Kary nach Arzbach kamen und der Familie Heymann ihren Herzenswunsch erfüllten: Ein Auto, das Platz bietet für die ganze Familie. Denn auch unsere Leser waren aufmerksam geworden, haben am Schicksal von Vanessa und ihrer Familie teilgenommen und gespendet. Als Vanessa am Mittag aus der Schule kam – sie besucht das Heinrich-Haus in Neuwied – stand das neue Fahrzeug schon vor der Tür und wartete auf eine erste Probefahrt mit allen Heymanns. Bisher war das nicht möglich. Ins alte Familienauto passte zwar Vanessas Rollstuhl – aber sonst nichts mehr. „Wir waren immer nur zu zweit unterwegs, nie gemeinsam“, schildert Michael Heymann. Und der Umbau eines Autos für die Bedürfnisse von Vanessa hätte die Möglichkeiten der Heymanns völlig überschritten.

HELFT UNS LEBEN machte es nun möglich: Der neue Renault, der vom Autohaus Schilling in Koblenz für Vanessa umgebaut wurde, besitzt im Heck eine breite Laderampe, über die der Rolli bequem hineinfahren kann. „Jetzt können wir zusammen im Auto fahren, und ich kann bei meiner Schwester sein“, strahlt auch die achtjährige Saphira. Und wo geht es hin zum ersten Familienausflug? „Zur Oma nach Nassau!“, sagt sie. Auch den Weihnachtsmarkt, den die Arzbacher auf dem Tennisplatz organisiert hatten, konnte die Familie Heymann nun gemeinsam besuchen. Und fürs Weihnachtsfest sind bereits viele Pläne geschmiedet. „Wir freuen uns riesig“, sind sich Rebecca und Michael Heymann einig. „Und wir sagen von Herzen Danke!“

  • Wer die Arbeit von HELFT UNS LEBEN unterstützen möchte, kann dies durch Spenden tun. Die Bankverbindung lautet: HELFT UNS LEBEN, Sparkasse Koblenz, BIC MALADE51KOB, Iban DE72 5705 0120 0000 0013 13.

Von unserer Redakteurin Karin Kring