Plus
Westerwaldkreis

Mann soll Ex-Verlobte 30 Mal vergewaltigt haben: Aus Angst um Kinder nicht angezeigt

Wegen des Vorwurfs mehrfacher Vergewaltigung seiner Lebensgefährtin muss sich ein 28-Jähriger vor dem Montabaurer Amtsgericht verantworten. Vorgeworfen wird dem Mann, im Jahr 2020 bis zu 30 sexuelle Handlungen an seiner ehemaligen Verlobten, der Mutter seiner zwei Kinder, vorgenommen und sie unter erheblicher körperlicher Kraftanwendung gegen ihren Willen genötigt zu haben.

Von Birgit Piehler
Lesezeit: 3 Minuten
Das Paar hatte sich auf einer Kirmesveranstaltung kennengelernt, zog dann später in eine gemeinsame Wohnung und verlobte sich. Während sie arbeitete, machte er eine Ausbildung, bei der sie ihn sprachlich, formell wie auch beim Lernen unterstützte. Der Angeklagte ließ sich zudem therapeutisch zur Traumabewältigung, die sich mit seiner Fluchtbiografie begründete, behandeln. Aufgrund ...