Koblenz

Neuer Leiter der Staatsanwaltschaft Koblenz: Mario Mannweiler folgt auf Harald Kruse

Im Mainzer Justizministerium wurde der personelle Wechsel an der Spitze der Staatsanwaltschaft Koblenz formell vollzogen: Mario Mannweiler wurde von Justizminister Herbert Mertin zum Leiter der Staatsanwaltschaft Koblenz bestellt.

Lesezeit: 1 Minute
Mario Mannweiler (links) wird von Justizminister Herbert Mertin zum neuen Behördenleiter bei der Staatsanwaltschaft Koblenz ernannt
Mario Mannweiler (links) wird von Justizminister Herbert Mertin zum neuen Behördenleiter bei der Staatsanwaltschaft Koblenz ernannt
Foto: Justizministerium RLP

Justizminister Herbert Mertin (FDP) gratulierte Mario Mannweiler zur Übertragung seines neuen Amtes und wünschte ihm für die bevorstehenden Herausforderungen Tatkraft, Erfolg und eine glückliche Hand, wie das Justizministerium mitteilt.

Mannweiler habe „bereits gezeigt, dass er eine hervorragende Führungspersönlichkeit unserer rheinland-pfälzischen Justiz ist”, so Minister Mertin. Mannweiler tritt somit die Nachfolge von Harald Kruse an, der ab dem 1. Januar 2023 das Amt des Koblenzer Generalstaatsanwalts ausüben wird und seinerseits Jürgen Brauer beerbt.

Die Staatsanwaltschaft Koblenz ist die größte Staatsanwaltschaft in Rheinland-Pfalz, sie hat derzeit rund 235 Beschäftigte. Umgangssprachlich nennt man Staatsanwaltschaften auch „Herrin des Ermittlungsverfahrens.”

Zur Person: Mario Mannweiler
Mario Mannweiler trat 1997 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Koblenz in den rheinland-pfälzischen Justizdienst ein. Mitte April 2000 wurde er dort auf Lebenszeit zum Staatsanwalt ernannt. 2008 wurde er zum Oberstaatsanwalt befördert, seit 2015 war Mannweiler Leitender Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Koblenz.

Archivierter Artikel vom 09.12.2022, 10:34 Uhr