Archivierter Artikel vom 04.10.2012, 14:41 Uhr

Stress: Wenn Ruhe zum Luxus wird

Hektik in der Arbeit, Stress zu Hause, auch nach Feierabend ist kein Abschalten möglich. In der modernen Welt kommen viele Menschen kaum noch zur Ruhe, ständige Alarmbereitschaft wird zum Dauerzustand.

Patentrezepte gegen Stress gibt es nicht. Jeder muss seinen eigenen Weg finden, damit umzugehen.
Patentrezepte gegen Stress gibt es nicht. Jeder muss seinen eigenen Weg finden, damit umzugehen.
Foto: djd/Neurexan

Körperlich und auch seelisch geraten Betroffene aus dem Gleichgewicht, fühlen sich leer und ausgepowert, unkonzentriert und leistungsschwach. Oft wissen Gestresste genau, was sie eigentlich in ihrem Leben ändern müssten, aber die äußeren Umstände oder mangelndes Wissen um die Umsetzung lassen sie im Hamsterrad der Erschöpfung verharren. Die Folgen: 53,3 Millionen Fehltage und 38 Prozent aller Frühverrentungen wegen psychischer Erkrankungen wies die Stressbilanz des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales im Jahr 2010 auf.

Mehr innere Balance

Mit dem Thema Hilfe bei Stress beschäftigt sich der jährliche bundesweite Aktionstag „Tag der inneren Balance“ am 10. Oktober. Das Bewusstsein der Menschen soll damit stärker auf die Wahrnehmung der eigenen Bedürfnisse und Grenzen sowie sinnvolle Entspannungsmöglichkeiten gelenkt werden. Gegen Stresssymptome bietet auch die Natur Hilfen. Natürliche Komplexmittel können sowohl in akuten Stresssituationen als auch vorbeugend die Symptome wie Nervosität und damit verbundene Schlafstörungen lindern. So kann die enthaltene Passionsblume bei Unruhezuständen wirken und die Schlafqualität verbessern, Hafer kann gegen Erschöpfung helfen, Kaffee und Zinkvalerianat sollen die Nerven stärken. Die schnell wirksame Kombination beruhigt, ohne dabei tagsüber zu ermüden.

Individuelle Wege gegen Stress

Gäbe es ein für jeden Menschen wirksames Patentrezept, müsste sich mit dem Problem Stress niemand mehr beschäftigen. Stattdessen sind aber die jeweils in Frage kommenden Strategien zur Bewältigung so verschieden wie die Menschen selbst – und deren Reaktionen auf Stressauslöser. Ansätze wie Yoga, Zeitmanagement oder persönliche Auszeiten sind nur einige von vielen Optionen. (djd)

Entspannter mit Stress umgehen

Zur Vermeidung von Stress sollte man bewusste Ruhepausen sowohl im Job als auch in der Freizeit einplanen und einhalten. Idealerweise kann man in dieser Zeit eine Entspannungstechnik wie Yoga oder autogenes Training ausüben oder ganz bewusst „nichts tun“. Hobbys und soziale Kontakte sind wichtig, sie bilden den Gegenpol zur Anspannung während der Arbeit. Auch wer ständig mit einem Schlafdefizit kämpft, wird reizbar und unausgeglichen. Darüber hinaus stärkt eine ausgewogene Ernährung die Nerven und macht belastbarer.

Weitere Infos und Tipps zum Thema Stress: www.tag-der-inneren-balance.de