Archivierter Artikel vom 12.11.2011, 01:52 Uhr
Wiesbaden

Neuer Bambi-Ärger: Jetzt wird Bushido von Heino gedisst

Die diesjährige Bambi-Vergabe wird ein Nachspiel haben und die Post noch beschäftigen: Heino wird aus Protest gegen die Ehrung von Bushido seine 1990 verliehene Trophäe zurückschicken.

Bambi-Gewinner Bushido wird von der Seite angemacht: Heino geht hart mit ihm und der Bambi-Jury ins Gericht, nennt den Rapper einen "gewalttätigen Kriminellen".
Bambi-Gewinner Bushido wird von der Seite angemacht: Heino geht hart mit ihm und der Bambi-Jury ins Gericht, nennt den Rapper einen „gewalttätigen Kriminellen“.

Wiesbaden – Die diesjährige Bambi-Vergabe wird ein Nachspiel haben und die Post noch beschäftigen: Heino wird aus Protest gegen die Ehrung von Bushido seine 1990 verliehene Trophäe zurückschicken.

Nachdem Rapper Bushido inzwischen mit dem einstigen Konkurrenten Sido gemeinsame Sache macht, erwächst ihm nun ein neuer Gegenspieler: Gedisst wird der Berliner Rapper aber von keinem Nachwuchs-Musiker auf dem Weg nach oben. Der Gegner hat bereits einen Namen mit Donnerhall: Heinz Georg Kramm, wie Bushido richtig bekannt unter seinem Pseudonym: Heino. Der Heino, der schon vor rund 400 Millionen Zuschauern im chinesischen „Wetten dass..?“ aufgetreten ist.

Er sei zutiefst empört, dass man „einem gewalttätigen Kriminellen wie Bushido“ den Bambi verleiht„, sagte er der Bild. Konsequent griff der 72-Jährige aber nicht nur ganz tief in die Kiste verbaler Breitseiten, sondern auch in ein Regal in seinem Rathauscafé in Bad Münstereifel. Der Bild zufolge räumte er den Bambi aus dem Möbelstück, um das Reh an den Burda-Verlag zurückzuschicken. “Mit diesem Mann möchte ich nicht auf eine Stufe gestellt werden.„

Er sei für seine deutschen Volkslieder oft beschimpft und auch unberechtigt in die rechte Ecke gestellt worden. “Und dieser Kerl, der offen menschenverachtende Lieder singt, bekommt auch noch einen Preis? Wo leben wir denn eigentlich?„

Wohl in einem Land, in dem sich viele gar nicht mehr daran erinnern konnten, dass Heino 1990 den Bambi erhalten hat. Noch weniger Menschen wissen vermutlich noch, ob seine heftig kritisierten Auftritte im Südafrika zur Zeit des Apartheitsregimes bei der Bambi-Verleihung damals noch diskutiert wurden – oder die Schallplatte, auf der er in seiner eigenen inbrünstigen Manier alle drei Strophen des Deutschlandlieds sang.

Eine Zugnummer war Heino, nach wie vor einer der bekanntesten Deutschen, zuletzt beim Blumenkorso im Bad Ems, wo er in einer blumengeschmückten Strechlimousine mitfuhr. Vielleicht hatten aber nicht einmal viele davon Notiz genommen, dass er auch nach seiner Abschiedstournee 2005 nach wie vor unterwegs ist: Dabei war der Sänger in jeden der 20 Gastspielorte seiner “Die Himmel rühmen„-Tour für eine Pressekonferenz gekommen, nach Bad Kreuznach (Konzert am 28. November) ebenso wie auch nach Vallendar in die Schönstätter Pilgerkirche, wo er am 16. Dezember sein wird, um neben Jingle Bells auch “Guten Abend, gute Nacht„ zu singen...

Bushido (33) hatte den Bambi für Integration bekommen. Die Auszeichnung war bereits zuvor von Politikern und Künstlern kritisiert worden, eine Facebookseite “Kein Bambi für Bushido" hatte in kürzester Zeit mehr als 16.000 Fans. (law)