40.000

NeuwiedNeuwied: Verbrauchsamt unterhielt im Schlachthaus ein Warenlager

Am 1. August 1914 brach der Erste Weltkrieg aus: Er forderte weltweit fast 10 Millionen Todesopfer und etwa 20 Millionen verwundete Soldaten. Die Opfer im zivilen Bereich werden auf weitere sieben Millionen geschätzt. Es war ein Krieg, der alles bisher da Gewesene in den Schatten stellte. Aber davon soll hier nicht die Rede sein. In dem folgenden Artikel geht es in erster Linie um die Ernährungs- und Versorgungslage an der "Heimatfront".

Dieses Kommando bewachte die Irlicher Brücke. Foto: Archiv Kupfer/KMZ

Erwähnenswert - weil meist unbekannt - ist die Tatsache, dass zu Beginn des Krieges alle strategischen und wirtschaftlichen Objekte militärisch bewacht ...

Lesezeit für diesen Artikel (504 Wörter): 2 Minuten, 11 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Der Erste Weltkrieg
Meistgelesene Artikel