Archivierter Artikel vom 05.06.2012, 09:50 Uhr
Mainz

Zwei neue Hochleistungsrechner für Rheinland-Pfalz

„Mogon“ und „Elwetritsch“ heißen die beiden Supercomputer, die gerade an den Start gegangen sind. Sie sollen Rheinland-Pfalz im bundesweiten wissenschaftlichen Rennen an die Spitze katapultieren.

Foto: Harry Braun

Mainz – Zwei neue Supercomputer haben die Universitäten in Mainz und Kaiserslautern an den Start gehen lassen.

Dabei gab es nach Angaben der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz keine Probleme. Die Computer „Mogon“ und „Elwetritsch“ zählen nach Angaben der Unis zu den leistungsstärksten in Deutschland und katapultieren Rheinland-Pfalz im bundesweiten wissenschaftlichen Rennen an die Spitze. Die Landesregierung, die Deutsche Forschungsgemeinschaft und die Universitäten haben dafür insgesamt rund 5,5 Millionen Euro investiert. Die zusammengeschaltete Leistung entspricht der von über 6000 Personal Computern. Über eine Allianz können alle Forschungseinrichtungen des Landes sie nutzen. dpa