Archivierter Artikel vom 21.09.2010, 14:25 Uhr
Mainz

Zimtsterne im Altweibersommer

Spekulatius, Dominosteine und Lebkuchenherzen stapeln sich in den Lebensmittelgeschäften. Und das bei Außentemperaturen um die 20 Grad. Wer will jetzt schon an Weihnachten denken?

Lesezeit: 2 Minuten

Mainz – Gerade erst haben die Schwimmbäder zugemacht, da geht es schon los. Das Weihnachtsgebäck hält Einzug in die Lebensmittelläden.

Ivo Vrgoch findete, dass es für Weihnachtssüßigkeiten viel zu früh ist. „Die sollten erst ab dem ersten Advent im Laden stehen. Und an Weihnachten kaufe ich lieber schon Osterhasen, da ist die Schokolade frischer.“

Saskia Lexen

Christian Henrichs (50) ist entsetzt von dem Angebot. „Lebkuchen? – viel zu früh! Ich kaufe solche Sachen erst im Advent. “ Am liebsten mag er dann Spekulatius und alles mit Marzipan. „An Weihnachten kann ich es aber schon nicht mehr sehen“, meint er.

Saskia Lexen

„Ich kaufe im Moment noch kein Weihnachtsgebäck, erst in der Adventszeit habe ich Lust darauf, so ab Ende November„, steht für Nina Schmitt fest. “Die Läden sollten sich etwas mehr Zeit lassen„, findet sie.

Saskia Lexen

Sahra Nickelsen findet es überhaupt nicht gut, dass es den “Weihnachtskram„ schon gibt “Das sollte erst kurz vor dem ersten Advent losgehen. Ich habe bisher noch nichts gekauft, aber wenn es soweit ist, gibt's Dominosteine und Lebkuchen.“

Saskia Lexen

Hanna Wilke: „Dass es so früh schon Weihnachtssüßigkeiten gibt, finde ich nicht gut. Ich habe zwar auch jetzt schon Lust auf Lebkuchen, zwinge mich aber noch bis zur Adventszeit zu warten. Das ist manchmal ziemlich schwer.“

Saskia Lexen

Melanie Lerch würde lieber mit den Weihnachtskeksen warten, bis es kälter ist. „Ich esse jetzt schon Spekulatius, aber bis Weihnachten habe ich dann schon wieder keine Lust mehr darauf", meint sie.

Saskia Lexen

Weihnachtsmänner, Schokoherzen, Spekulatius und Dominosteine mahnen: Das Weihnachtsfest rückt näher. Derweil drängeln sich die Menschen in den Mainzer Eiscafés und spazieren am Rheinufer entlang, um die letzten Sonnenstrahlen des Altweibersommers abzukriegen. Wer denkt bei 20 Grad und im T-Shirt wirklich schon an Weihnachten? Die MRZ hat sich umgehört.