Archivierter Artikel vom 10.04.2011, 12:37 Uhr
Plus
Welschenbach

Welschenbach hat prallen Geldsäckel

Im Vergleich zu anderen Gemeinden in der Verbandsgemeinde (VG) Vordereifel ist die finanzielle Lage der Gemeinde Welschenbach noch nicht als besorgniserregend anzusehen. Allein die Gewerbesteuereinnahmen des zweitkleinsten Ortes (54 Einwohner) in der Gebietskörperschaft beziffern sich auf 50 000 Euro. Von derartigen Einnahmequellen können andere Kommunen in der Größenordnung Welschenbachs nur träumen. Dennoch präsentiert sich der Welschenbacher Gemeindeetat, der während der jüngsten Sitzung des Ortsgemeinderates einstimmig verabschiedet wurde, als nicht ausgeglichen. Der Fehlbetrag kann aber durch noch vorhandene Rücklagen ausgeglichen werden.

Lesezeit: 2 Minuten