Plus

Weibern will sich ein Polster anfuttern

Weiberns Simone Salz (am Ball) bekam im Wolfsburg-Spiel die rustikale Seite des Frauenhandballs zu spüren. Trotz eines zugeschwollenen Auges will sie im Heimspiel gegen Greven auflaufen.
Foto: Andreas Walz
Weiberns Simone Salz (am Ball) bekam im Wolfsburg-Spiel die rustikale Seite des Frauenhandballs zu spüren. Trotz eines zugeschwollenen Auges will sie im Heimspiel gegen Greven auflaufen. Foto: Andreas Walz

Kein Teaser vorhanden

Lesezeit: 1 Minute
2. Frauenhandball-Bundesliga - Mit dem beruhigenden Gefühl von 6:0 Punkten gehen die Zweitligahandballerinnen des TuS Weibern als Tabellenführer in ihr viertes Saisonspiel. Dabei haben sie am heutigen Samstag ab 19.30 Uhr gegen den SC Greven erneut Heimrecht.Mit Blick auf das zweite Heimspiel in Serie wiederholt Trainerin Ildikó Barna das, was ...