Archivierter Artikel vom 17.02.2014, 10:30 Uhr
Plus
Sinzig

Volleyball: LAF Sinzig beseitigen mit 3:0 die letzten Zweifel am Klassenverbleib

Zu einem ungefährdeten 3:0 (25:13, 25:17, 25:23)-Heimsieg gegen den SSV Brensbach sind die LAF Sinzig in der Volleyball-Regionalliga gekommen. Damit haben sie auch wohl die letzten Zweifel am Klassenverbleib ausgeräumt. Bei nun zehn Punkten Vorsprung auf den Vorletzten Brensbach bei noch fünf zu bestreitenden Spielen dürfte nun wirklich nichts mehr anbrennen. Spannung war am Samstag im Heimspiel kaum aufgekommen, dazu war der Leistungsunterschied von Beginn an zu deutlich. Zumal es die Gäste den LAF gerade im ersten Satz auch leicht machten, indem sie mit Eigenfehlern beim Aufschlag viele Punkte hergegeben haben. „Das hat uns natürlich in die Karten gespielt“, meinte LAF-Spieler Artur Wotzke (rechts beim Angriff nach Zuspiel von Merlin Hinsche), der auch einräumte: „Das war nur ein Arbeitssieg ohne Glanz. Wir haben letztlich unsere Überlegenheit einfach runtergespielt.“ Nach dem 25:13 im ersten Satz endete auch der zweite deutlich (25:17). Erst im dritten Durchgang ging es etwas knapper zu, da führten die Gäste bis zur Mitte sogar mit zwei Punkten, ehe fünf Punktgewinne in Folge für Sinzig die Wende einleiteten und zu einem 25:23-Erfolg führten. So fiel es bei den Gastgebern letztlich nicht weiter ins Gewicht, dass Manuel Michno kurzfristig angeschlagen hatte passen müssen. Für den angeschlagenen Libero Niklas Comes war zudem Matthias Michno eingesprungen. LAF Sinzig: Hinsche, Hehmann, Moore, Schäfer, Skok, Mat. Michno, Halft. map Foto: Vollrath

Lesezeit: 1 Minuten