Archivierter Artikel vom 27.11.2011, 20:14 Uhr

VfL Bad Kreuznach hält super mit, trifft aber nicht ins Tor

Kein Teaser vorhanden

Das Halbzeitergebnis von 5:0 war sehr schmeichelhaft für den Gastgeber. „Mit einer konsequenten Chancenauswertung hätten wir in der ersten Hälfte mindestens drei Tore schießen müssen“, berichtete VfL-Trainer Volker Metz. Und auch in der zweiten Hälfte gestalteten die Bad Kreuznacher die Partie über weite Strecken ausgeglichen. „Mit etwas mehr Glück und einem besseren Abschluss wäre am Ende sogar ein Remis möglich gewesen“, erklärte VfL-Abteilungsleiter Hans-Wilhelm Hetzel. Metz ergänzte: „Ich kann der gesamten Mannschaft ein Lob aussprechen. Die Bereitschaft, sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen, war zu 100 Prozent da. Die Dürkheimer mussten ihr ganzes Können aufbieten, um diesen Sieg einzufahren.“ Die Dürkheimer hatten ihren kompletten Kader aufgeboten, lediglich der ehemalige Nationalspieler Christian Mayerhöfer fehlte. Der größte Unterschied zwischen beiden Teams lag in der Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Kasten. „Die bewies in dieser Partie nur der DHC. Wir haben einfach das Tor nicht getroffen. Schade, denn bis zum Abschluss haben wir gut mitgespielt“, resümierte Metz. Dem VfL steht nun ein Doppel-Wochenende bevor. Dann wird auch Georg Schmidt wieder dem Kader angehören. Allerdings fällt Thorsten Zeuner ab dem 4. Dezember aus beruflichen Gründen bis Ende des Jahres aus. hwh/olp

VfL Bad Kreuznach: Dilly – Weyl (1), Grüßner (1), Weirich (1), Kwauka, Zeuner, P. Wach.