Archivierter Artikel vom 23.08.2011, 16:38 Uhr

Verhalten bei Verdacht auf Magersucht im Bekanntenkreis

Tipps, sobald man Auffälligkeiten bemerkt:

1 Betroffene Person auf das Problem ansprechen, allerdings ohne Panikmache.

2 Bei jüngeren Betroffenen danach auch die Eltern über den Verdacht informieren.

3 An der Schule: Lehrer ansprechen, zu dem der Betroffene Vertrauen hat.

4 Den Eltern raten, das Kind dem Hausarzt vorzustellen, um andere medizinische Ursachen der Gewichtsabnahme auszuschließen.

5 Betroffenen Informationsmaterial überlassen und professionelle Ansprechpartner nennen.

Weitere Infos unter www. maedchenhaus-mainz.de