Archivierter Artikel vom 06.11.2013, 07:15 Uhr

Verbotenes Stück

Wenn Diktaturen Aufführungen eines mittlerweile seit 40 Jahren erfolgreichen Musicals verbieten – und sich dabei hinter angeblichen Beschwerden religiöser Kreise verstecken –, darf man darin getrost ein Indiz für die ungebrochene und nicht zuletzt auch revolutionäre Kraft des geschmähten Werkes sehen.

So geschehen 2012 in Weißrussland mit Andrew Lloyd Webbers „Jesus Christ Superstar“, das die letzten sieben Tage im Leben Jesu Christi aus der Sicht seines Jüngers Judas Ischariot schildert.

Der Umstand, dass ein solches Stück allein in der Ur-Inszenierung 720 Aufführungen erlebte und sogar von Radio Vatikan gesendet wurde, widerspricht jedem Vorwurf der Blasphemie.

Die moderne Rockoper ist unter anderem am Samstag, 9. November, 19.30 Uhr, im Opernhaus in Bonn zu sehen.

Info: www.theater-bonn.de