Archivierter Artikel vom 22.06.2011, 20:29 Uhr
Mainz

Uni Mainz hat neues Tumor-Zentrum

Mit einem neuen Zentrum für Tumorerkrankungen will die Universität Mainz Krebspatienten besser versorgen und schlagkräftiger in der Forschung werden.

Die Rasterelektronenaufnahme zeigt eine invasive Prostatakarzinomzelle, welche häufig Metastasen im Knochenmark bildet.
Die Rasterelektronenaufnahme zeigt eine invasive Prostatakarzinomzelle, welche häufig Metastasen im Knochenmark bildet.
Foto: DPA

Mainz – Mit einem neuen Zentrum für Tumorerkrankungen will die Universität Mainz Krebspatienten besser versorgen und schlagkräftiger in der Forschung werden.

Für Fortschritte in Vorbeugung, Früherkennung, Diagnostik und Therapie sei die Zusammenarbeit vieler Beteiligter nötig, sagte Wissenschaftsministerin Doris Ahnen (SPD) am Dienstag in Mainz bei der Eröffnung des Zentrums. Geplant sind unter anderem eine interdisziplinäre Tumorambulanz. Die Universitätsmedizin sieht das „Universitäre Centrum für Tumorerkrankungen“ als ersten Schritt zu einem umfassenden Krebszentrum. dpa