Archivierter Artikel vom 13.01.2013, 16:15 Uhr
Lonnig

Ultraleichtflieger muss notlanden – Keine Verletzten

Der Pilot eines Ultraleichtflugzeuges musste am Sonntagnachmittag bei Lonnig (Kreis Mayen-Koblenz) eine Notlandung einleiten.

Das Fluggerät setzte zwischen Lonnig und Rüber, in der Nähe des Neubaugebietes „Wohnen mit Pferden“, zur Landung an. Wie die alarmierte Feuerwehr Polch auf RZ-Anfrage mitteilte, wurde das Flugzeug zwar stark beschädigt, der Pilot, ein Privatflieger, blieb aber unverletzt. Angeblich soll das Ultraleichtflugzeug seinen Propeller verloren haben.