Archivierter Artikel vom 10.03.2016, 17:33 Uhr
Koblenz

TuS Koblenz soll zurück zu der einfachen Spielweise finden

Nach dem Besuch der Kellerregion (0:0 beim FSV Salmrohr) muss sich die TuS Koblenz am Freitag um 20 Uhr im Heimspiel mit einem Gegner aus der oberen Etage der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar messen: Die Rede ist von der traditionsträchtigen Borussia aus Neunkirchen, die zwar auf der einen Seite rein sportlich ein ordentliches Bild abgibt, aber andererseits finanziell auch angeschlagen ist. Aber diese Kehrseite der Medaille kann und darf bei den Schängeln keine Rolle spielen, die ganze Konzentration gilt allein dem geplanten Schlagabtausch auf dem Rasen des Oberwerther Stadions. Trainer Petrik Sander lässt die triste Nullnummer in Salmrohr noch einmal Revue passieren: „Jeder einzelne ist seinen Ansprüchen nicht gerecht geworden. Da hätte ich mir gewünscht, dass wir in der Nachspielzeit mal einen ekligen Sieg auf dreckige Art und Weise einfahren. Doch die Lattenunterkante war nicht auf unserer Seite.“

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net